Home
>> Ziele und Aufgaben
Ziele und Aufgaben
Projektstruktur
Arbeitspakete
 


Um eine akkordierte Vorgangsweise für die weitere Entwicklung der Kamptal-Flusslandschaft zu erreichen, bedarf es eines integrativen Gesamtprojektes. Im Rahmen eines derartigen Projektes sollen insbesonders innovative "Leitgedanken" der EU-Wasserrahmenrichtlinie aufgegriffen und in der Praxis des Flussgebietsmanagements umgesetzt werden.

Wesentlich dabei ist neben der Betrachtung und Untersuchung des Einzugsgebietes bis hin zur Planung auf Gemeindeebene - die interdisziplinäre Arbeit in einem Team, in dem alle betroffenen Fachbereiche (Biologie/Naturschutz, Landschaftsplanung, Wasserwirtschaft, Raumplanung, Land- und Forstwirtschaft etc.) vertreten sind.

Planung soll zudem partizipativ erfolgen, d.h. gemeinsam mit Behörden, Interessengruppen und der Bevölkerung. Die Einbindung der Bevölkerung soll dabei über reine Information hinausgehen und den Kamptalerinnen und Kamptalern die Möglichkeit erschließen, aktiv über die Zukunft ihrer Region mitzubestimmen und diese zu gestalten. Details dazu finden Sie unter >> Arbeitsphilosophie.

Aufgabe eines derartigen Projektes ist es - abgestimmt auf den Ist-Bestand und die unterschiedlichen Nutzungen und Funktionen der Talbereiche (Siedlungsgebiet bis freies Umland) Ziele und Leitlinien für eine nachhaltige Entwicklung aus regionaler Sicht zu erarbeiten und dafür in weiterer Folge verschiedene Szenarien zu skizzieren. Darauf aufbauend soll ein übergeordneter Managementplan für das zentrale Bearbeitungsgebiet des mittleren Kamp erstellt werden, der wiederum Grundlage für eine detaillierte Planung für ein ausgewähltes Gemeindegebiet ist.

Folgende Aufgaben sind damit im Speziellen verbunden:

 Umfassende Erhebung und Darstellung der aktuellen Situation der Kamptal-Flusslandschaft nach den Hochwässern 2002
 Abstimmung und Integration laufender und geplanter Aktivitäten
 Erarbeiten von Leitbildern aus Sicht der jeweiligen Fachbereiche sowie der Gemeinden/Bevölkerung und darauf aufbauend
 gemeinsames Erarbeiten von Szenarien für die zukünftige Entwicklung des Kamptales (Hochwasserschutz, Siedlungen, Wirtschaftsräume, Energiewirtschaft, Freizeit und Erholung, Ökologie...)
 Erstellen eines übergeordneten Managementplans auf Basis der Szenarien
 Detailplanung in einer Pilotgemeinde

Die Studie baut auf Planungsgrundlagen zur Herstellung von Hochwasserschutzmaßnahmen, Prognosen und Alarmplänen auf, die vom Amt der NÖ Landesregierung beauftragt und von Zivilingenieuren vor Ort erarbeitet wurden. Diese und weitere bereits laufende Aktivitäten werden in die Studie integriert.


>> weiter zur Projektstruktur

Auftraggeber:
NÖ Landesakademie
In enger Zusammenarbeit mit dem Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Gruppe Wasser
Auftragnehmer:
Universität für Bodenkultur
Department Wasser
Atmosphäre Umwelt
Institut für Hydrobiologie
und Gewässermanagement
Institut für Wasser-
wirtschaft, Hydrologie und konstruktiven Wasserbau
site by freigeist.at + anet.at + preis@IHG 2004
>> Seitenanfang <<